Ein Ei für alle Fälle?

on January 31, 2009

Nerdcore hat bei YouTube ein Video gefunden, in dem ein Masturbations-Ei vorgestellt wird... Details dazu hier...

Ooooooh wie ist das schöööööööööön =D

Am Sonntag startet in Köln die Internationale Süßwarenmesse - und ich bin dabei!!! Montag geht's los, Mittwoch bin ich wieder da. Frag mich nur, um wie viele Kilos schwerer *lol*

Ein Kunstwerk segnet das Zeitliche

on January 30, 2009

Es gibt nicht viele 360-Grad-Panoramas in Deutschland. Eigentlich gibt es sogar nur zwei - das antike Rom im alten Gasometer und heutigen Panometer in Leipzig und eine Installation der sächsischen Landeshauptstadt aus dem Jahr 1756 im Panometer in Dresden. Beide Kunstwerke stammen von Yadegar Asisi und wurden in jahrelanger mühevoller Arbeit liebevoll konstruiert. Wer sich eines der beiden Panoramas schon mal angeschaut hat, der weiß, wovon ich rede...

Nun soll eines der Kunstwerke zerstört werden. Weil in Leipzig Ende März ein neues Panorama aufgebaut wird (Amazonien), muss das antike Rom weichen. Doch es wird nicht einfach nur abgehangen und irgednwo eingelagert - es soll mit Hilfe der Besucher zerstört werden. In einem großen "Happening", wie es der Künstler nennt.

Warum er das macht und sich nicht für eine weniger radikale Lösung entschieden hat, könnt Ihr hier nachlesen, wie immer bei news.de.

Anekdoten aus dem Leben

Bis gestern dachte ich, mein Herbie wäre der einzige grüne Ford Ka, in dem ein Paar Boxhandschuhe vom Rückspiegel baumelt. Musste mich eines besseren belehren lassen. ABER - meine sind größer, schöner, glänzen mehr - UND waren ein persönliches Geschenk :-)

Die Blase am rechten Zeh ist endlich weg - hat sich entschlossen, meine linke Ferse zu besuchen...

Steffens Fetacreme war wie immer total lecker. Habe aber kürzlich noch eine Leckerei entdeckt - Ulis Bananenbrot *yummy*

Die Little Lights gibt es dank Udo jetzt auch auf DVD. Leider komm ich auch heute wieder nicht dazu, sie anzuschauen ;-/

Stand gestern eine halbe Stunde in der Kälte und habe auf die lieben Kollegen gewartet. Warum verabredet man sich um neun, wenn doch erst alle nach halb zehn auftauchen? War ganz schön stinkig (ist nun schon zum zweiten Mal passiert). Aber Anja hat nen Drink spendiert, und als der Wirkung zeigte, war die Wut verflogen. Kann also verzeihen @Herbert :-) War ein total lustiger Abend, Karaoke macht eben einfach Spaß *lach* Und der morgendliche Spaziergang nach Hause tat auch irgendwie gut. Nur hätt ich gern ein bisschen mehr als nur drei Stunden Schlaf gehabt (auch wenn das überbewertet wird). Und dass es heute keine einzige Wasserflasche mehr auf Arbeit gibt, tut meinem Kreislauf auch nicht sonderlich gut...

Und was steht heute Abend auf dem Programm? Fußball... ob mit oder ohne Kater, wird schon irgendwie gehen. Und HEUTE Nacht schlaf ich dann mit Sicherheit so gut wie lange nicht mehr...

Die Tücken der Technik...

on January 28, 2009

... sind unergründlich. Wer mich die ganzen letzten Tage hat jammern hören - und mich just an diesem Abend online sieht, der muss denken, ich hab ne Macke. Und mal ehrlich? Das glaub ich langsam auch. Seit Monaten ärgert mich dieser verflixte Rechner hier, fährt mal hoch, dann wieder nicht... und seit meinem Heizungsausfall vor gut 2 oder 3 Wochen tat sich ja wirklich gar nichts mehr. Trotz wiederholter Wiederbelebungsversuche.

Und nun? Hab ich nen neuen Rechner in Auftrag gegeben, wollte aus Spaß heute aber mal jemandem am Telefon vorspielen, welche witzigen Geräusche der Blödian hier macht, wenn er in einer Endlosschleife vergeblich versucht, hochzufahren.

Und was macht das Mistkrepelding? Gibt keinen Mucks von sich. Mehr noch - fährt ohne Probleme hoch und läuft wie ne Eins. Als hätte er nie was anderes getan. Ich glaub mich knutscht ein Elch... Soll ich diese vermaledeite Ausgeburt von Technik nun wütend aus dem Fenster schmeißen, weil es mich nach Strich und Faden verarscht - oder mich freuen und beten, dass dieser Zustand noch eine Weile anhält?

Ach was soll's. Ich mampf erst mal bissl Popcorn. Spätestens morgen ist das Ding eh wieder tot...

In diesem Sinne...

Ein Hoch auf die Technik!

Filmreifer Stunt macht Limbach bekannt...

Schon mal was von Limbach-Oberfrohna gehört? Bisher vermutlich eher durch die Staumeldungen aus dem Radio oder das tolle Kinderferienlager im angrenzenden Birkenwald. Aber seit gestern ist das kleine sächsische Städtchen in der Nähe von Chemnitz auch durch einen spektakulären Autounfall bekannt. Ein 23-Jähriger ist mit seinem Auto 35 Meter durch die Luft geflogen und anschließend im sieben Meter hohen Dach einer Kirche gelandet. Die Hintergründe, ein Video und Bilder vom Ort des Geschehens gibt es bei news.de.

Schon wieder vorbei

on January 26, 2009

Eine Woche Urlaub kann ja sooooo schnell vorüber sein *seufz* Heute Morgen hat zum ersten Mal wieder der Wecker geklingelt - und beim Anblick der nass-kalt-grauen und total vernebelten Landschaft da draußen wollte ich mich am liebsten umdrehen, die Bettdecke ganz weit über den Kopf ziehen und weiter dösen. Aber ich hab gekämpft, und nun sitz ich hier und versuche mit einer großen Tasse Schokocappuccino wach zu werden *gähn* Gelingt mir mehr schlecht als recht...

Gestern war übrigens ein sehr schöner Tag :-) Nicht nur weil ich bei herrlichem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel an der frischen Luft gewesen bin... Mary und ich haben einen weiteren Schritt in Richtung Jahresurlaub getan - und unsere Flüge gebucht *freu* Leider nicht mehr ganz so günstig wie es noch vor einer Woche gewesen wäre, aber immer noch sehr im Rahmen des erträglichen... Jetzt müssen wir leider noch acht Monate warten, ehe wir auch tatsächlich in den Flieger steigen und ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten jetten können *seufz* (Ich seufze viel heut morgen, merkt Ihr das?)...

Ansonsten muss ich leider bemerken, dass ich ab morgen Abend erst mal wieder ohne Rechner bin *heul* Andrea bekommt ihren Lappie wieder zurück und dann heißt es warten, bis meine neue Errungenschaft geliefert wird. Dauert hoffentlich nicht zu lange, aber von 1 bis 2 Wochen kann ich schon ausgehen. Wie soll ich das nur überstehen?

Neuentdeckung

Wo wir doch neulich beim Thema Liebesbotschaften waren... bin jetzt auf ein sehr schönes Lied aufmerksam gemacht worden von Bodo Wartke... Ist nicht nur zum Dahinschmelzen *grins* - sondern auch äußerst amüsant und lehrreich. Aber hört selbst mal rein...

Die schönste Liebesbotschaft der Welt

on January 22, 2009

Stellt Ihr Euch manchmal die Frage, was schlimmer ist: Einmal im Leben richtig geliebt zu haben, und diese Liebe dann für immer zu verlieren? Oder sein ganzes Leben lang auf die wahre Liebe zu warten, ohne sie jemals zu erleben?

Diese Gedanken kamen mir gestern Abend mal wieder, als ich meine neueste DVD-Errungenschaft geschaut habe. P.S. Ich liebe Dich - nach dem Bestsellerroman der irischen Autorin Cecilia Ahern. Mary und ich haben den Film zusammen in Finnland gesehen und als ich ihn neulich für günstig Geld gesehen habe, musste ich zuschlagen.



Zum Inhalt: Kurz vor ihrem 30. Geburtstag verliert Holly ihren Ehemann. Jerry hatte einen Gehirntumor - und nach seinem Tod bricht für Holly eine Welt zusammen. Mit 19 Jahren haben die beiden einst geheiratet, und sich trotz immer wiederkehrender Streitigkeiten heiß und innig geliebt. Ohne Jerry hat Hollys Leben keinen Inhalt, keinen Sinn mehr. Sie lässt sich gehen, zieht sich zurück und verbarrikadiert sich in ihrem Appartment. Bis zu ihrem 30. Geburtstag - denn da taucht plötzlich ein Brief von Jerry auf...

Von nun erhält Holly jeden Monat (Buch und Film weichen hier ein wenig voneinander ab, aber es kommt am Ende aufs Gleiche raus) einen handgeschriebenen Brief ihres Liebsten, stets unterzeichnet mit der Botschaft: P.S. Ich liebe Dich. Und Stück für Stück findet sie mit seiner Hilfe ins Leben zurück.

Was ich davon halte: Wer mich kennt, der weiß, dass ich auf solche Filme total abfahre. Es geht um große Gefühle, um Schmerz, Verlust - und trotzdem schwingt irgendwo immer die Hoffnung wird, dass sich schließlich doch noch alles zum Guten wendet. P.S. Ich liebe Dich ist definitiv ein Film, der auf die Tränendrüse drückt. In den Hauptrollen sieht man Hilary Swank und Gerard Butler auf der Leinwand.

Butler ist vielen wahrscheinlich auf den ersten "Blick" unbekannt - aber als Phantom der Oper hat er im gleichnamigen verfilmten Musical Millionen von Menschen verzaubert. Sein musikalisches Talent kommt auch bei P.S. Ich liebe Dich zum Vorschein. Dort singt er mit einem tollen irischen Akzent (zum Dahinschmelzen!!!) Balladen von der grünen Insel.

Von Hilary Swank bin ich nur zeitweise überzeugt und frage mich an manchen Stellen, ob sie die Richtige für die Rolle war. Warum, kann ich gar nicht mal so genau beschreiben, ist einfach ein Gefühl. Kann aber sein, dass ich sie generell nicht so gern auf der Leinwand sehe. Wesentlich besser, weil einfach mehr Charisma, ist Jeffrey Dean Morgan. Leider spielt er nur eine größere Nebenrolle, doch auch er kann wahnsinnig gut singen und hat einen tollen Hintern *zwinker* - wie man in einer Szene unschwer erkennen kann...

Kann den Film jedenfalls nur weiter empfehlen. Auf meiner Favoritenliste hat er sich einen Platz ganz weit oben erkämpft. Nicht zuletzt wegen der tollen Musik und den wunderschönen Landschaftsaufnahmen der grünen Insel (wer schonmal in Irland war, weiß, wovon ich rede).



Ans Buch hält sich der Film wie immer nicht ganz, aber das lässt sich verschmerzen, denn die Story ist toll umgesetzt. Wer gern liest, sollte sich aber auch das Buch von Cecilia Ahern einverleiben. Dort geht die Geschichte teilweise noch tiefer, die Charaktere sind intensiver ausgestaltet und ich meine mich zu erinnern, dass auch das Ende ein wenig anders verläuft als im Film.

Viel Spaß beim Schauen/Schmökern =D

Unerwartetes Geschenk

Manchmal habe ich tatsächlich Lust und Muse, in meiner Wohnung mal so richtig für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. Nicht, dass ich nie putzen würde, aber so ein klein wenig Chaos brauch ich in der Regel, um mich wohlzufühlen. Vor zwei Tagen aber hatte ich so eine meiner seltenen Anwandlungen und habe mich durch dieses Chaos durchgekämpft. Mit dem Resultat, dass meine Wohnung wohl noch nie so geglänzt hat.

Habe sogar mal meinen Weihnachtsbaum entsorgt - dazu blieb bisher wenig Zeit, weil ja immer wieder Handwerker hier rumwuselten. Aber nachdem der schon 50 Prozent seiner Nadeln in meinem Wohnzimmer abgeladen hat, wollte ich wenigstens den Rest in die freie Natur entlassen. Hab das Ding so gut es eben ging kleingehäckselt - hätte das Monstrum ja sonst nie aus dem vierten Stock nach unten befördern können. Tat mir schon ein wenig in der Seele weh - und an Händen, Armen und sämtlichen anderen Körperregionen, aus denen ich selbst gestern noch Nadeln herausziehen durfte, die sich hartnäckig dort platziert hatten. Ob sich Akupunktur auch so anfühlt?

In meinem Schlafzimmer hab ich mich dann endlich auch mal an die riesengroße Kiste gemacht, die seit meinem Einzug dort rumsteht. Und das ist nun schon zweieinhalb Jahre her. Konnte nix Wichtiges drin sein, hab ich mir gedacht, da ich (fast) nix vermisst habe. Nachdem ich mich durch die oberste Schicht uralter Zeitschriften (warum hebe ich sowas nur immer wieder auf?!?) gekämpft hatte, musste ich jedoch zu meinem Erstaunen feststellen, dass in der Kiste bestimmt 50 oder mehr Bücher ihr Dasein fristeten. Darunter etliche, die ich schon seit Ewigkeiten vermisst habe - um genau zu sein seit ungefähr zweieinhalb Jahren *lach* Darunter so tolle Klassiker wie "Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus" und "Männer sind anders. Frauen auch". Jetzt brauch ich nur noch die Zeit, um die ganzen Schinken durchzuwälzen - und ein neues Bücherregal *wäh*, denn das alte platzt jetzt schon aus allen Nähten.

Fazit: Habe mir nun doch einen guten Vorsatz fürs neue Jahr gefasst (besser spät als nie)... ÖFTER MAL AUSMISTEN, AUFRÄUMEN und CHAOS BESEITIGEN. Ob ich es schaffe? Bleibt abzuwarten...

Welcome Mr. President

on January 21, 2009



Barack Obama ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Das besondere an ihm: Er ist der erste Afroamerikaner, der es ins Weiße Haus geschafft hat. Sein Motto lautet daher auf passenderweise: Change has come to America! Nach acht Jahren Bush ist ein Wandel auch wirklich angebracht...

Aber was hat er eigentlich vor, dieser Barack Obama? Wer ist er und welche Erwartungen hat die Welt an ihn? Diese und zahlreiche andere Fragen beantwortet die Internetseite des Weißen Hauses. Neben zahlreichen Hintergrundinformationen zu den bisherigen Präsidenten der USA oder zum White House gibt es Videos, Bilder und einen Blog, auf dem etliche Mitarbeiter Obamas die User auf dem neuesten Stand halten. Außerdem wird die Politik Obamas erklärt und wie er zu bestimmten Themen steht.

Und wer Barack Obama schon immer mal persönlich die Meinung sagen wollte, kann das auf dieser Seite natürlich auch tun.

You can also call or write to the President:

The White House
1600 Pennsylvania Avenue NW
Washington, DC 20500

Von persönlichen Geschenken wird allerdings abgeraten. Items sent to the White House are often significantly delayed and can be irreparably harmed during the security screening process.

Tierische Sportler

Eine superlustige Fotostrecke, heute gefunden bei Der Westen... schaut mal rein, ich find ja die Papageien auf Foto 2 und 16 am besten =D

Was Ausgefallenes zum Valentinstag?

on January 20, 2009

In weniger als einem Monat ist es wieder soweit. Zum Valentinstag können sich Verliebte mit ganz besonderes Gesten sagen/zeigen, was sie füreinander empfinden, man seinem heimlichen Schwarm mit einem Geschenk überraschen, ... ob Blumen, Pralinen, Liebesbriefe oder was auch immer - in der Welt des Konsums gibt es kaum etwas, das es nicht gibt.

Die neueste Erfindung kommt von den verführerisch schokoladigen M&Ms. Ihr erinnert Euch, die beiden kugeligen Schokolinsen aus der TV-Werbung? Die bringen dieses Jahr zum Valentinstag etwas ganz tolles für Naschkatzen auf den Markt - personalisierte M&Ms.



Man kann dabei zwei Linsenfarben wählen, auf denen jeweils zwei verschiedene Botschaften aufgebracht sind. Zum Beispiel "Hab Dich lieb" und "Meine Sonne". Jede Botschaft darf dabei über zwei Zeilen gehen mit jeweils acht Zeichen. Eine 40-Gramm-Tüte gibt es ab 2,90 Euro. Zusätzlich darin enthalten sind übrigens auch: Vollmilchschokolade, Zucker, Kakaomasse, Magermilchpulver, Kakaobutter, pflanzliche Fette, Laktose, Glukosesirup, Sojalecithin (Emulgator), Stärke, Farbstoffe (E104, E120, E132, E133, E153, E160e, E171, E172), Dextrin, Trennmittel (Carnaubawachs), Aromen, Salz, pflanzliches Öl. Man beachte die vielen Es in der Zutatenliste.

Ein Must-Have für Eure Liebsten - oder wieder nur eins der vielen Dinge, die die Welt nicht braucht? Entscheidet selbst - über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.

Welche Skibrille ist die beste?



Sie sehen nicht besonders sexy aus, aber wer sicher auf der Piste unterwegs sein will, sollte auf keinen Fall darauf verzichten. Skibrillen sorgen für den Durchblick und schützen die Augen vor UV-Strahlen. Qualität ist ein Muss, doch sie ist nicht immer gleich. Und warum teure Skibrillen nicht unbedingt die besten sind, verrät Euch news.de...

So you had a bad day...

on January 18, 2009

Mal wieder voll den Durchhänger, das Gefühl, alles geht schief und die ganze Welt ist gegen Dich? Dann zieh Dir dieses Video rein - und ich garantiere Dir, Deine Lachmuskeln werden es Dir danken..

Ich spiele...

... mit allerlei neuen technischen "Errungenschaften", die die Blogosphäre ein wenig interessanter machen... Ihr findet auf meiner Seite ein Gästebuch, das noch immer darauf wartet, gefüttert zu werden. Außerdem twittere ich seit kurzem - das geht manchmal einfach schneller, als ewig lange Posts zu schreiben und hält Euch immer auf dem Laufenden.

Neu in meine Linkliste habe ich auch den Schneeengel aufgenommen, der zum Beispiel ein interessantes kleines Stück über Spiegel-Online verfasst hat...

Frauen an den Ball!

on January 17, 2009

Nach rund zwei Monaten war ich gestern ENDLICH mal wieder Fußball spielen. Immerhin einmal, bevor am Wochenende unser erstes Spiel im neuen Jahr ansteht. Sind am Sonntag zu Besuch in Thekla. Das Spiel ist für uns besonders wichtig, da nach sieben Spieltagen nur noch die Theklaer hinter uns in der Tabelle stehen. Nach einem äußerst schweren Start in die Saison (neue Mannschaft, einige totale Fußballneulinge) haben wir uns zum Jahresende gesteigert und sogar den ersten Sieg der Saison einfahren können - gegen den damaligen Tabellenführer!!!

Thekla hat bisher noch nicht gewonnen, aber genauso viele Unentschieden erspielt und liegt daher nur drei Punkte hinter uns. Eine Niederlage wäre also tödlich, auch wenn unser Torverhältnis wesentlich besser ist. Ein Remis wäre nur schwer akzeptabel, damkit würden wir uns viele Chancen verspielen. Aber nach wochenlanger Trainingspause gleich wieder volle Energie zu fahren - ob wir das schaffen? Hoffe ja innerlich immer noch, dass das Spiel am Sonntag kurzfristig abgesagt und in jene Jahreszeit verlegt wird, wenn man wieder ohne Schal, Mütze und Handschuh auf die Straße gehen kann...

Jedenfalls hab ich meine allesamt männlichen Arbeitskollegen gestern nach langer Pause mal wieder in die Soccerworld begleitet, um mir zwei Stunden die Lunge auszupumpem. Normalerweiswe gibt es in der Soccerworld keine Frauenkabine (Toilette ja, aber beide Umkleiden sind aufgrund fehlender Frauen immer "offen für alle"). Das hat in der Vergangenheit schon zu mancher "lustiger" Szene geführt. Einmal hab ich sogar nen Arbeitskollegen vorgeschickt, der dann sämtliche Kerle aus einer Kabine geschmissen hat, damit ich rein kann :-)

Irgendwann hat sich dann heraus gestellt, dass man sich als Frau eine Kabine reservieren kann. Man geht zur Theke, sagt Bescheid, wann man mit spielen fertigt ist und dann hängen die vorher ein großes Schild an die Tür DAMENKABINE. Blöd nur, dass die Mehrheit der Männer offenbar zum Analphabetismus konvertiert, wenn es um solche Sachen geht. Als ich nämlich zu verabredeter Zeit in die Umkleide wollte (das Schild war NICHT zu übersehen), stand dort natürlich eine Horde Kerle drin. Also durchgeschwitzt, mit nassen Klamotten und ohne Dusche und Deo wütend abgedampft.

Gestern aber - ich konnte es kaum fassen - hatte die Soccerworld bestimmt zum ersten Mal überhaupt den ganzen Abend über eine Kabine NUR FÜR FRAUEN!!! Waren wohl so viele anwesend. Ich fands toll. Man konnte sich vorher in aller Ruhe umziehen, die Kabine sogar abschließen, und hinterher ohne Störenfriede eine heiße Dusche genießen. Herrlich... Ob ich beim nächsten Mal wieder so viel Glück habe? Wahrscheinlich nicht...

Übrigens kann ich Euch einen neuen Pizzaservice empfehlen... Der Kiew-Express in Leipzig (Schuhmannstraße). Leckeres Essen, die Preise teilweise günstiger als bei den meisten Lieferdiensten, es gibt total leckeres Eis mit Obst für nur 2,50 Euro (ein Riesenbecher, ich bin begeistert!!!)... und das Beste - statt 40 Cent Trinkgeld zu geben, hab ich 2,10 Euro gespart, weil weder ich noch der Pizzabote Kleingeld in der Tasche hatten. So bestell ich gerne wieder *grins*

Und noch eine gute Nachricht (schlechte gibt es in letzter Zeit mehr als genug...): Mein Fernseher läuft wieder! Wenigstens etwas. Ansonsten bin ich immer noch auf der Suche nach einem neuen PC/Laptop. Mit Hilfe guter Freunde werde ich zumindest bis nächste Woche versorgt sein und kann auch in meiner freien Woche daheim chatten, bloggen und mailen. Danach... hab ich hoffentlich was gefunden.

Immer mehr Deutsche sind Arbeitsmuffel

Was für eine Neuigkeit: Rund zwei Drittel der Deutschen haben keinen Bock auf ihren Job, schieben permanent Frust und haben keinerlei Verbindung zu ihrem Arbeitgeber. Das zumindest hat eine am Mittwoch veröffentlichte Studie ergeben. Bei news.de könnt Ihr nachlesen, was Arbeitgeber und Arbeitnehmer tun können und sollten, um die Situation zu verbessern. Denn: Fröhliche Angestellte sind produktiver!

Das Wunder vom Hudson River

Im Moment geistert es weltweit durch sämtliche Medien: die glückliche Notlandung eines Airbus A320 im New Yorker Hudson River, bei der wie durch ein Wunder niemand ums Leben kam. Dank der kühlen Kopfes des Piloten, Chesley Sullenberger III, der schnellen Hilfe der Einsatzkräfte und einer gehörigen Portion Glück konnten alle 154 Personen gerettet werden.

Alles Wichtige zum (Un)Glück, Hintergrundberichte, Fotos, Videos, Experteninterviews und Tipps, wie man einen Flugzeugabsturz überlebt, gibt es im Spezial-Dossier von news.de.

Übrigens war Janis Krums der Erste, der schon wenige Minuten nach dem "Absturz" ein Foto ins Internet gestellt hat. Der wird jetzt sicherlich mächtig Kohle abscheffeln, hat schon Interviews mit NBC und wer weiß wem...

Wichtiges für USA-Reisende

on January 14, 2009

Wer wie ich in diesem Jahr in die USA reisen möchte - und sei es nur als Zwischenstopp auf dem Weg in ein anderes Land - muss sich ab sofort online registrieren, um eine Reisegenehmigung zu erhalten. Ohne wird einem der Zutritt ins Land verweigert und man wird postwendend wieder zurück nach Hause geschickt.

Das tolle System nennt sich ESTA. Was sich dahinter verbirgt, wie es funktioniert und welche Fragen man beantworten muss, um ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu gelangen, erfahrt Ihr hier...

So sitzt die Frisur auch im Winter optimal

on January 13, 2009



Im Winter gibt es auch in Sachen Kopfbedeckung die Qual der Wahl. Steht das Praktische im Vordergrund – nämlich nicht zu erfrieren – dann heißt es dicke Wollmütze, womöglich noch mit Ohrenklappen, damit die eisige Kälte bloß nicht zu nah an die Kopfhaut kommt. Wer hingegen auf sein Äußeres bedacht ist, verzichtet lieber auf Mütze, Hut und Co. Denn nicht nur trockene Heizungsluft und nasskaltes Wetter - auch warme Mützen machen unseren Haaren im Winter das Leben schwer. Doch mit ein paar kleinen Kniffen bringen Sie wieder Schwung in Ihre Frisur. Welche, verrät news.de...

Ein musikalisches - und kostspieliges - Wochenende bei den Proletariern

Zusammen mit Vera, Uli und Claudia ging es am Freitag nach Chemnitz - früher auch mal als Karl-Marx-Stadt bekannt - wo wir an einem Workshop teilgenommen haben, der uns in zwei Wochen berechtigt, im Vorprogramm des Oslo Gospel Choirs aufzutreten. Hier ein paar Eindrücke, sortiert nach Kategorien:

Die Stadt: Chemnitz ist nicht unbedingt das, was ich als schöne Stadt bezeichnen würde. Viele Bauten erinnern nach wie vor an die Zeit der russischen Besatzung, an DDR und Stalinismus. Funktional und kompakt, so würde ich die meisten Bauten beschreiben. Allen voran die Büste des einstigen Namensgebers...



Auch, was die öffentlichen Verkehrsmittel angeht, war ich für eine "Großstadt" (nach sächsischem Standard, immerhin gibt es eine Uni) enttäuscht. Pläne im Internet müssen noch lange nicht in der Praxis funktionieren, wie ich am eigenen Leib erfahren habe. Die Haltestellen sind sehr kreativ benannt: Zentralhaltestelle, Kaßbergauffahrt, ... Hinzu kamen ungeräumte Wege und Straßen... also ein nochmaliger Besuch in Chemnitz ist aus freiwilliger Sicht nicht geplant.

Der Workshop: Die Kirche war zumindest am Freitag eisekalt (was bringt mir ne Fußheizung, wenn der Rest des Körpers zittert). Alles, was an diesem Wochenende irgendwie anstand, hat Geld gekostet: 8 Euro für ein bissl Kartoffelsuppe, einen Joghurt, zwei Stück Kuchen und nen Kaffee. 3 Euro für ein Schlüsselband, um den Ausweis anzuhängen. Jeweils 1 Euro pro Getränk (zum Beispiel eine Tasse Tee oder eine 200-Milliliter-Saftflasche). Am Konzertwochenende kommen dann evt noch 13 Euro dazu, wenn man den Auftritt als Erinnerung auf DVD gebrannt haben möchte. ABER: die DVD enthält dann lediglih unser Vorprogramm und die beiden Songs, die wir mit dem Oslo Gospel Choir im Finale singen. Das Hauptprogramm der Stars wird naturellment NICHT für uns mit aufgezeichnet. Ach, und ich hab die Knicklichter vergessen, die man fürs Finale VOLLKOMMEN FREIWILLIG zum Preis von 3 Euro erwerben kann. Ist für einen guten Zweck, "also beteiligt Euch bitte zahlreich"...

Hab ich erwähnt, dass in den 40 Euro für den Workshop auch unsere Eintrittskarte zum Konzert enthalten ist? Seit wann muss ich als Künstler bitte für meinen eigenen Auftritt Eintritt zahlen?

Unser Fazit: Das machen wir NIE wieder. Bei anderen Workshops, die wesentlich länger gedauert haben, war für wesentlich weniger Geld neben dem Notenmaterial auch Unterkunft und Verpflegung mit drin. Da können sich die "Stars" echt mal ne Scheibe abschneiden...

Die Musik: So ziemlich das einzige, was die Fahrt im total überfüllten und verspäteten Zug nach Chemnitz gerechtfertigt hat. Die Songs sind wirklich toll: Shine Your Light (eins meiner Lieblingsgospels), Glory To God Almighty (schön peppig), Father (*schluchz* ist das schön), Bless The Lord, Come Let Us Sing und noch ein paar andere. Wer mal reinhören will, kann das hier tun.

Und wer sich trotz meiner Kritik Tickets für das Konzert kaufen will (Donnerstag, 22. Januar ab 19.30 Uhr), kann das ebenfalls hier tun. Karten kosten je nach Sitzplatzkategorie 20 bis 35 Euro. Knicklichter, DVDs, CDs und sonstiges Material gibt es natürlich auch - gegen Geld...

Aber wir hatten trotzdem unseren Spaß, ne Mädels?



P.S.: Fernseher daheim läuft überraschenderweise wieder, PC ist komplett tot. Habe heute schon unsere Technik-Redakteure damit beauftragt, sich auf die Suche nach einem preiswerten, aber dennoch qualitativ hochwertigen Schnäppchen zu machen.

Oh Du fröhliche...

on January 09, 2009

Kennt Ihr das auch - dieser Weihnachtssong wird in Filmen und ähnlichem immer als Hintergrund gedudelt, wenn irgendwo was Schlimmes passiert, so als Kontrast quasi... Passt jedenfalls perfekt zu dieser Woche, die ich auch einfach nur als total chaotisch und daneben in die hinterste Schublade meines Gehirns stecken möchte, damit ich mich niemals mehr dran erinnern muss...

Eigentlich dacht ich ja, das neue Jahr fängt richtig gut an. Aber wenn ich so auf die letzten Tage zurückblicke, muss ich sagen, geht es genau so beschissen weiter, wie das alte in einigen Bereichen meines Lebens ausgehört hat.

Los ging es am Dienstag damit, dass ich - um meinen ständigen Kopfschmerzen Einhalt zu gebieten - in die Röhre musste. Hätte da drin auch wunderbar schlafen können, wenn ich nicht die ganze Zeit diese blöde Kanüle (oder Flexüle? egal, ist das Gleiche) im Arm gehabt hätte. Schon mal was von ner Spritzenphobie gehört? Natürlich nicht, warum auch. Aber eins sag ich Euch - Sprüche wie "Sie werden in Ihrem Leben noch viele Spritzen bekommen" WIRKEN NICHT!!!! Und beruhigen tun sie schon gar nicht. Zwischendurch hatte ich echt das Gefühl, mir stirbt der Arm ab. Und dann dieses komische Kontrastmittel - mir ist ja fast die Schulter abgefroren. Konnt richtig fühlen, wie sich das Zeug in Richtung Kopf vorarbeitet. Und ich glaube, ich spüre es teilweise immer noch durch meine Venen rauschen...

Irgendwann war die Prozedur überstanden und es ging weiter auf Arbeit. Bissl gewerkelt - unser Fahrstuhl geht wieder!!! - und Nachtschicht gemacht. Irgendwann gegen halb elf die Koffer gepackt und zur Bahn. Bei dem Schneetreiben wollt ich mein Auto nicht quälen. Die Straba hatte natürlich Verspätung, so dass ich erst mal ne halbe Stunde in der Kälte stand. Dann kam sie endlich - und ich Trottel, keine Ahnung wie das passieren konnte... steig doch echt in die falsche Bahn!!! Hab's zwar mehr oder weniger rechtzeitig gemerkt, aber drei Haltestellen war ich schon weg. Die nächste Bahn - nicht in Sicht. Nicht um diese Uhrzeit. Also per Taxi nach Hause, zehn Euro verschwendet... teure Heimfahrt ;-/

Aber damit nicht genug. Als ich irgendwann gegen Mitternacht endlich daheim war, musste ich mit Erschrecken feststellen, dass es nur noch 9 Grad in meiner Wohnung waren - und sämtliche Heizkörper tot. Da tat sich gar nix mehr, obwohl die Therme weiter kräftig arbeitete. Und nun??? In so ner Eiseskälte kann doch keiner schlafen. Ne Freundin hat mir Gott sei Dank noch Asyl gewährt (Danke Mary *knutsch*). Am nächstgen Morgen also gleich Vermieter angerufen, da waren es nur noch 6 Grad in der Wohnung, Tendenz sinkend...

Das Resultat? In den letzten beiden Tagen waren drei Monteure in meiner Wohnungt zu Gange, haben in insgesamt mehr als zehn Stunden meine KOMPLETT VEREISTEN Rohre aufgetaut - die teilweise schon kaputt waren, einfach aufgeplatzt... In meiner Küche klafft ein Loch, wo sie die Wand zerhämmert haben, um an die Leitungen zu kommen.. Meine Wohnung ist die reinste Baustelle, aber nach drei Tagen hab ich zumindest wieder Wärme. Mary hat mir nochmals Asyl gewährt - sonst wär ich erfroren. Hier ein paar Schnappschüsse...









Und nun? Die Heizung geht wieder, nächste Woche kommt der Trockenbauer und stopft die Löcher zu, die Monteure verstecken meine Leitungen wieder hinter Abdeckungen... Soweit so gut... dafür hat es nun meinen Computer entschärft (Kälteschock???), bin also ohne Internet und kann nich mehr arbeiten (Dank an Steffen hab ich heute Abend Ersatz, um noch einen Artikel für die Arbeit fertig zu schreiben). Mein Fernseher, der heute Mittag noch lief, ist auch tot - vermutlich haben die Monteure den Stecker gezogen, als er noch an war und er hatte nen Kurzen. Auf jeden Fall tut sich da gar nix mehr *heul* Und nun?!?!?!?

Oh Du fröhliche... Bitte sagt mir, dass es nur besser werden kann...

Weihnachtsbäume erst plündern, dann entsorgen

on January 07, 2009



Wann ein Weihnachtsbaum ausgedient hat, darüber gibt es geteilte Meinungen. Manche trennen sich schon an Neujahr von ihrer Tanne, andere warten bis Mitte oder gar Ende Januar. Doch bei der Entsorgung des Festbaumes gilt es einiges zu beachten. Was, erfahrt Ihr bei news.de...

Grund zum Freuen

on January 05, 2009

Beim Rumgeigeln im Netz habe ich heute festgestellt, wenn man bei Google gezielt nach "maerchens adventures" sucht, landet mein Blog auf Platz eins und zwei, selbst bei der weltweiten Suche. Bei immerhin knapp 80.000 Suchergebnissen - ist das nix, worauf man stolz sein kann?!? Was jetzt noch fehlt, sind ein paar aktive Leser *grins*

Geschenkidee zur Einweihungsparty

on January 04, 2009

Findet Ihr große Kisten mit kleinen Geschenken und ganz viel Zeitungspapier auch so toll wie ich? Hab ich mir gedacht... Dann hab ich hier die ultimative Geschenkidee, falls Ihr demnächst auf eine Einweihungsparty eingeladen werdet (man kommt ja nur ungern mit leeren Händen)...

Man nehme ganz viele nützliche Dinge, die in einem Haushalt auf keinen Fall fehlen dürfen und verpacke diese schick mit Geschenkpapier. Anschließend lasse man sich für jedes Geschenk den passenden Spruch einfallen, packe Geschenke in eine überdimensional große Kiste und fülle die Lücken mit reichlich Zeitungspapier (wahlweise auch Konfetti, Styropor oder was halt grad zur Hand ist) auf.

Unseren Arbeitskollegen Stefan und seine Freundin haben wir (Anja, Andrea und meiner einer) heute mit folgenden Utensilien glücklich gemacht:

ein Windspiel - um die bösen Geister in den eigenen vier Wänden zu verjagen

eine Brotbackmischung - damit niemand Hunger leiden muss (Brot sollte man schließlich immer im Haus haben, aber eine Backmischung vergammelt nicht so schnell)

eine Rolle Tesafilm - falls mal was kaputt geht

ein Duftbäumchen - für das gute Klima

eine Kerze - falls Ihr mal im Dunkeln sitzt

eine Rolle Tesafilm - falls wieder mal was kaputt geht

ein Salzstreuer - für die Würze im Leben

Batterien - damit Euch nie das Licht ausgeht

eine Rolle Tesafilm - falls mal "etwas ganz Wichtiges" platzt

Bleistiftminen - damit Ihr immer eine gute Miene zum bösen Spiel machen könnt

eine Kotztüte - wenn Ihr Euch schon immer mal so richtig über Euren Vermieter auskotzen wollt

eine Rolle Tesafilm - also wenn's damit nicht wieder ganz wird...

eine Mausefalle - wenn Euch böse Tierchen das Leben zur Hölle machen wollen

ein Adressbuch - für all die wichtigen Leute, die auf Euren künftigen Parties auf keinen Fall fehlen dürfen (wer das Geschenk macht - vergesst nicht, Euren eigenen Namen schon mal einzutragen!)

einen Stöpsel für Sektflaschen und ähnliches - damit Ihr es ordentlich knallen lassen könnt

Magnesiumtabletten - damit es bei Euch immer schön sportlich zugeht *zwinker*

ein oinkendes Plüschschweinchen - damit Euch niemals das Glück ausgeht

Hum, und irgendwas war es noch, aber es will mir jetzt partout nicht einfallen.

Das Ganze wird dann noch mit einer entsprechenden Geschenkekiste-Anleitung versehen, die etwa so aussehen kann:

1. Kiste öffnen und Zeitungspapier entsorgen

2. so und so viele supertolle Geschenke finden

3. Freuen, freuen und noch mehr freuen

Happy New Year

on January 01, 2009

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch allen heute Abend megaviel Spaß und einen feucht-fröhlichen Rutsch ins neue Jahr!!! Lasst es ordentlich krachen, damit das neue Jahr gleich weiß, was es zu tun hat *grins* Aber macht nicht zu doll, könnte sonst weh tun...

Wir sehen uns 2009 :-)

Euer Maerchen

Und zum Abschluss und noch ein paar weise Gedanken, die ich Euch mit auf den Weg gebe :-)