The Rose

on June 25, 2009

Seit längerem überleg ich ja schon, ob - und wenn ja was - ich auf der Hochzeit meines Gastbruders als kleines "Mitbringsel" singen könnte. Zusammen mit der Mary. Heute hat mir der Axel ein Lied genannt, das so wunderschön ist, das wird alle zu Tränen rühren (denke ich? hoffe ich?) und ist perfekt für Alt und Sopran. Aber seht (oder vielmehr hört) selbst...



Und dieses Remake von LeAnn Rimes ist auch einfach nur herzerweichend...



P.S.: Hat jemand die Noten für den Song - vorzugsweise von der Originalversion von Bette Midler? Dann bitte mal melden!!!

Madcon-Fans aufgepasst

on June 15, 2009

Wie ich gestern schon geschrieben habe, werde ich mich am ersten Juliwochenende auf dem Summerjam Festival in Köln rumtummeln. Wie es aussieht, bekomme ich dort ein Interview mit der norwegischen Formation Madcon. Die Band gibt es schon seit 1992, aber ihren großen Durchbruch auf internationaler und deutscher Ebene haben sie erst im vergangenen Jahr mit "Beggin" geschafft - eine Coverversion des 1967er Hits von Four Seasons.

In Deutschland wird das Duo um Tshawe Baqwa und Yosef Wolde-Mariam noch immer als Newcomer gehandelt, doch die Fangemeine ist groß und wächst ständig. Und die Fans unter Euch sind hiermit aufgerufen: Wenn Ihr Madcon eine Frage stellen könntet, welche wäre das und warum?

Schickt mir Eure Vorschläge bis spätestens Dienstag, 30. Juni, per Kommentar oder E-Mail an maerchen82@gmx.de.

Das komplette Interview - vielleicht mit Eurer Frage - gibt es dann Anfang Juli nach dem Festival bei news.de zu lesen.

Ich bin wieder hier...

Wow, da hab ich meinen Blog nun glatte 1,5 Monate verwaisen lassen. Wie konnte ich nur. Passiert ist eigentlich ne ganze Menge - nur fehlte mir mal wieder Zeut und Muse, Euch mit meinem Ergüssen zu erfreuen *lol* Aber nachdem nun auch Anja wieder fleißig bloggt, hab ich mir Besserung geschworen. Zumindest vorübergehend.

Also, wo fang ich denn mal an? Ich glaube, ich "compartmentalize" mal, bevor ich den Überblick verlieren...

Sportliches I: Die Fußballsaison ist vorbei. Wir haben unser letztes gestecktes Ziel (was nach diversen Rückschlägen immer weiter nach unten geschraubt worden ist) erreicht und sind NICHT Tabellenletzter geworden. Haben die letzten beiden Spiele sogar gewonnen und wurden am Ende 8. von 10. Jetzt suchen wir auf jeden Fall noch Zuwachs, damit wir nächste Saison angreifen und die Tabelle aufmischen können. Interesse? Dann mal bitte melden! Hier gibt es schon mal ein paar Fotos von unseren Spielen. Weitere Schnappschüsse und Gruppenfotos sind in Arbeit.

Sportliches II: Am vergangenen Wochenende war ich bei den 1. Deutschen Meisterschaften im Matschfußball. Da robben die Sportler mehr durch den Matsch auf der Jagd nach dem Ball, als das sie mit tollen Dribblings, Zauberkünsten und Doppelpässen glänzen können. Was für ein dreckiges Vergnügen. Da war ich zum ersten Mal froh, nicht selbst spielen zu müssen. Aber Zuschauen war eine wahre Freude - und nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei. Auch hiervon gibt es übrigens ein paar Schnappschüsse. Und wer es noch nicht weiß: Swamp Soccer kommt aus Finnland, wo seit 1998 auch Weltmeisterschaften mit mehr als 340 Teams aus zehn Ländern stattfinden. Im Juli ist es wieder soweit. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, bei N24 gibt es ein tolles Video dazu.

Bekanntschaften: Ich habe die nächste Erfahrungsebene bei Couchsurfing erreicht. Nachdem ich im April ja schonmal bei einem Meeting von Leipziger CSlern gewesen bin, habe ich mich im Mai mit Fabien getroffen, einem Franzosen, der sich den Osten anschauen wollte. War total witzig, wir sind was trinken gegangen, haben was gegessen, und den Rest des Abends mit Freunden im Gastspielhaus verbracht.

Jaaaa, und vor ein paar Tagen, da war es dann endlich soweit - ich bin zum ersten Mal als Host in Erscheinung getreten. Leider zunächst etwas spontaner als geplant. Aufgrund eines Missverständnisses hatte ich nicht eine Woche Zeit, mich darauf einzustellen, sondern weniger als 24 Stunden. Und statt zwei waren am Ende drei Leute bei mir. Aber es war total super. Basia und ihre Freunde - Ärztin, Anwältin und Ingenieur - aus Krakau hatten superviele Geschichten zu erzählen, haben mein Bad geputzt (so dreckig war es doch gar nicht...) und mich mit französischem Rotwein und Käse versorgt. Köstlich. Und mal schauen, vielleicht mach ich demnächst mal ein langes Wochenende in Krakau.

Ausflüge: Womit wir schon beim nächsten Thema wären. In drei Wochen werde ich auf mein erstes Festival fahren. Zum Summerjam nach Köln. Bin schon total gespannt, weil ich keine Ahnung habe, was mich dort erwarten wird. Zwecks Unterkunft habe ich nun schon zwei Wochen lang gesucht. Wollte nicht allein auf dem Campingplatz nächtigen - zumal ich gar kein Zelt besitze. Also hatte ich gedacht, ich surfe mal die Couchen von anderen Leuten. Doch irgendwie kamen nur absagen.

Deswegen mache ich jetzt zeltsurfen. Hab ein paar Leute gefunden, bei denen ich mit unterkomme. Ich muss total verrückt sein, mich darauf einzulassen - aber was soll's. Wird bestimmt lustig =D

Und mal schauen, mit wem ich vor Ort ein Interview anleiern kann. Das Aufgebot zum Summerjam ist riesig - Madcon, UB40, Jan Delay, Bunny Wailer, ...

So, ich glaub jetzt seid Ihr in den wichtigsten Dingen auf dem Laufenden. Ach eins noch - Montag oder Dienstag krieg ich das neue Album von Sunrise Avenue! Da freu ich mich schon total drauf =D Meine Meinung werd ich Euch dann hier wissen lassen.

Also auf bald
Euer Maerchen

P.S.: Jetzt hätt ich es doch fast vergessen. Auch, wenn es schon eine Weile her ist, will ich Euch einen der wahrscheinlich besten Filme des Jahres nicht vorenthalten: Star Trek XI. Sieben Jahre nach ihrem letzten Abenteuer begibt sich die Enterprise erneut auf die Reise - mit einer stark verjüngten Crew und mehr Action als je zuvor. In «Zurück in die Zukunft» erzählt Regisseur J.J. Abrams, wie die Star-Trek-Saga begann.

Schwere Kost hingegen bietet die Verfilmung von "Der Junge im gestreiften Pyjama". Die Greueltaten der Nazis durch die Augen eines Kindes zu betrachten, ist ein gewagtes Unterfangen. John Boyne hatte es 2006 mit seinem Jugendbuch «Der Junge im gestreiften Pyjama» versucht. Nun bringt Regisseur Mark Herman den Stoff auf die Leinwand.