Relay for Life 2016

on March 05, 2016

Well, we did it! Summer and I went to the opening ceremony of this year's Relay for Life and walked the first couple of laps. Unfortunately I didn't manage to raise any money this year (well, $15 through raffles) and was barely involved in any of the planning or the actual event. But we did as much as we could and hopefully next year we can support the Northland Cancer Society again in its battle against this vicious disease.

1 Kommentare:

Anonymous said...

Sport und Bewegung ist gesund, insbesondere wenn dies mehr als nur eigen Zwecke dient.
Jedoch die Frage erhebt sich, wo erhebe ich wirklich Gutes für meine Mitwelt ohne Eigennutz?
Krebs ist eine meist tödliche Krankheit. Die Forschung den Krebs zu besiegen hat viele Fortschritte gemacht, insbesondere in dem Bereich der Stammzellenforschung. Eine zu hinterfragende "Krebsgesellschaft" sammelt fleißig Gelder aber für wen wirklich sollte man hier fragen und prüfen? - für die Forschung der Pharmazie, die tagtäglich weltweit Patienten mit überhöhten Preisen von lebenswichtigen Medikamenten abzockt, sich dazu die Forschung noch durch Gutgläubigkeit des Unwissens vorfinanzieren läßt, neben staatlichen Subventionen weltweit in zig Milliardenhöhe, um die Kosten der Forschung /Entwicklung dann trotzdem den abhängigen Patienten aufzubürden?
Ich selber sehe hier nur einen Aspekt, das Wirken in der Gemeinschaft, aber ist das wirklich notwendige, erforderliche Hilfe, oder gibt es vielleicht andere Möglichkeiten wirklich Hilfe für die Mitwelt zu leisten ohne das Dritte sich dadurch eine goldene Nase verdienen?
Summer hat diesen Ausflug liegend in dem Trageumhang bedeckt sicher genossen, diesen Ausflug in die große weite Welt.