Schluss mit Internet-Schmarotzern

on August 09, 2009

Vor ner Weile hab ich mich schlau gemacht gehabt, wie man möglichst billig in den USA reisen kann. Einer der Punkte war, dass viele Cafés in den Staaten kostenloses Internet zur Verfügung stellen. Nun bin ich über einen Bericht gestolpert, demzufolge genau das abgeschafft werden soll. Offenbar wird es den Café-Betreibern zu bunt, dass Kunden stundenlang da sitzen undsurfen, aber nicht für genug Umsatz sorgen. Manche verbieten Laptops nun sogar ganz. So ein Mist... ich nehm meinen Lappie ja auch mit in die USA und hatte gehofft, mich so durchschleusen zu können mit Mails abrufen, bloggen und und und... Mal schauen, wie's wird.

Angeblich findet man kostenlose Hotspots über die Google-Suche. Eines der Suchergebnisse für "free wifi hotspots" ist diese Seite: WiFi Free Spot. Dort kann man gezielt nach einzelnen Bundesstaaten in den USA suchen und erhält eine Liste sämtlicher Wifi-Spots in den jeweiligen Städten. Die Suche funktioniert auch für alle anderen Kontinente. Laut der Liste gibt es in Leipzig einen kostenlosen WiFi-Spot, und zwar in der Kaffeebar Mokkaflip in der Universitätsstraße. Die Location wirbt auf ihrer eigenen Homepage mit den Worten: "Rundum wohl fühlen. Mit unserem kostenfreien WLAN - Internetzugang und immer einem Platz für Freunde, Familie und eben alle, die ein paar wunderbare Momente mit uns teilen möchten." Werd ich wohl die Tage mal ausprobieren. Die Liste kann man beliebig ergänzen, wenn man einen Spot findet, der noch nicht verzeichnet ist.

Und noch was hab ich heute gefunden, was mein Globetrotterherz höher schlagen lässt. Wie es aussieht, können wir doch einen kostengünstigen Abstecher von New York nach Washington machen. Zugtickets waren ja unheimlich teuer, mehr als 200 Dollar mit Amtrak. Mit dem Mietauto wollt ich nicht in die Großstädte und Fliegen könnte auch teuer werden. Heute hab ich zwei Busunternehmen ausgestet, über die ich neulich schonmal berichtet habe. Megabus fährt die Strecke in etwas mehr als vier Stunden und ein einfacher Trip kostet 16 Dollar. ChinatownBus braucht etwa genauso lange und kostet pro Fahrt 20 Dollar. Find ich für die Entfernung total super. Beide Firmen bieten ihren Service mehrmals täglich an, so dass man selbst einen Tagesausflug machen könnte. Nur noch drei Wochen, dann geht's los *freu*

0 Kommentare: