Kleine Anekdote vom Putzen

on February 22, 2009


Ich dachte immer, Kellerasseln heißen Kellerasseln, weil sie - wie ihr Name ja eigentlich verraten sollte - im Keller leben. Warum erschrickt mich dann so ein hässliches Krabbelviech, während ich im VIERTEN Stock die Hausordnung erledige? Da kriegt man ja nen Herzinfarkt...

Laut dem Lexikon der Schädlinge gehören Kellerasseln (lateinisch: Porcellio scaber) übrigens nicht zu den Insekten, sondern zu den Krebstieren. Sie stammen von Arten abstammen, die im Meer lebten und sind daher in ihrem Lebensraum auf eine erhöhte Luftfeuchtigkeit angewiesen. Sie besiedeln daher v. a. feuchte Habitate wie die Laub- und Krautschicht von Wäldern, Hecken, Gärten, Gewässerrändern und Wiesen. Darüber hinaus sind die meisten an Land lebenden Asselarten überwiegend nachts aktiv, wenn die Temperaturen niedriger sind und die Luftfeuchtigkeit gegenüber dem Tag ansteigt.

Dann frage ich mich doch erst recht, was so ein "Krebstier" morgens halb zehn (in Deutschland *haha*) im vierten Stock eines Hauses zu tun hat. Muss eine beschwerliche Reise gewesen sein bis ganz nach oben...

1 Kommentare:

cynthia said...

Erster Gedanke: Wir sollten deine Kellerassel in "Vierstockassel" umbenennen. Vielleicht gibt´s davon ja noch mehrere von der Art? Mal abgesehen davon, dass ich es dir nicht wünsche...