Kann/soll man das Wetter kontrollieren?

on February 20, 2009

Die chinesische Hauptstadt Peking versinkt seit Tagen im Schnee - erzeugt durch die chemische Manipulation der Wolken. Dazu ließ die chinesische Regierung 28 Wetterraketen in die Wolkendecke schießen, die dort mehr als 500 zigarettengroße Stäbchen mit Silberiodid platziert haben. Die Chinesen spielen Wettergott - um das Land von der seit Monaten anhaltenden Dürreperiode zu befreien. Auch während der Olympischen Spiele kam diese Technik der Wolkenimpfung zum Einsatz, damit den Gästen der Eröffnungsfeier nicht durch plötzlichen Regen die Stimmung vermiest wird.

Darf der Mensch auf diese Weise in den Lauf der Natur eingreifen? Bringt es überhaupt etwas - und welche Risiken birgt dieses Verfahren? Ein Klimaforscher klärt auf.



Übrigens werden auch in Deutschland Wolken geimpft, um Ort und Zeitpunkt von Niederschlägen zu beeinflussen...

0 Kommentare: