Das wird schwerer als gedacht

on February 26, 2009

Tag eins der Aktion "Sieben Wochen Ohne" ist fast vorbei. Und mein Fazit? Das wird wesentlich schwerer als gedacht. Nicht nur, dass meine Kollegen mich ständig ärgern und mir unter die Nase reiben, wie lecker doch jetzt ein Stückchen Schokolade wäre. Die wollten mir sogar meinen Schokocappuccino verbieten, meinen einzigen Rettungsanker! Aber mal ehrlich - Schokocappuccino mag ja Schokolade beinhalten, aber DAS zähle ich nun wirklich nicht mehr zu Süßdkeiten, Naschwerk oder Knabberzeug. Schokocappuccino ist ein Getränk - dass das mal klar gestellt wird.

Habe tagsüber versucht, etwaige Flashs mit einer frischen süß-saftigen Ananas zu bekämpfen. Hat aber nur bedingt geklappt. Zum einen ist Ananas eben nicht gleich Schoki oder Chips, zum anderen tat mit irgendwann die Zunge weh von der ganzen Fruchtsäure. Und mehr als zwei oder drei Tassen Schokocappu am Tag vertrage ich auch nicht.

Aber die Hürden sind noch vielfältiger. Habe ja gestern Abend noch einmal Bananenbrot gebackten, um noch eine kleine Nascherei zu haben. Quasi als Henkersmahlzeit. Tja, den Rest des Kuchens habe ich heute erst an Arbeitskollegen, später an die Little Lights verschenkt. Ist Gott sei Dank alles alle geworden, aber den ganzen Tag über haben mich diese leckeren Stückchen angelacht *seufz*

Zu allem Übel hat dann heute beim Chor auch noch ein Mädel ihren Ausstand gegeben und Raffaello verschenkt - mit weißer Schokolade, was für ein Hochgenuss. Zweimal ist die Schachtel auf meinem Schoß gelandet - und zweimal habe ich sie brav weitergereicht. Und dafür fragende Blicke aus allen Richtungen geerntet. Ob ich etwa auf Diät sei, wurde ich gefragt... Naja, irgendwie ja schon.

Jetzt sitz ich daheim und überlege, was ich knabbern könnte. Wohlweißlich habe ich vorhin meine letzte Chipstüte einer Freundin in die Hand gedrückt - und etwa 20 Bonbons, die sich noch in meiner Handtasche befanden, an die Little Lights verteilt. Gute Taten habe ich heute wahrlich genug getan.

Aber eine Frage stellt sich mir immer noch: Wie soll ich die nächsten 48 Tage überstehen?!?!?

Ich glaube, meiner Kollegin Anja ist es beim Start unserer Aktion wesentlich besser ergangen.

3 Kommentare:

norge_troll said...

Na dann wünsche ich Dir mal viel Erfolg bei Deinem Vorsatz! :) By the way.. ein Bananen-Brot würde für mich nicht unter diese Regel fallen.. auch kein Fruchtjoghurt oder so.. und damit kann man sich gut über Wasser halten.. der Schoko-Cappu dagegen aber wie ein Kakao dagegen schon.. ;)

Schneeweisschen said...

Falls es dich tröstet: die ersten Tage sind die schwersten. Wegen des Schokocappuccino muss ich deinen Kollegen irgendwie Recht geben. Nicht, weil man es zu den Süßigkeiten zählen könnte, sondern weil du es dir dadurch unnötig schwerer machst, so blöd es auch klingen mag. Dein Körper kann die Gier nach Süßkram am besten überwinden, wenn er einige Tage lang so gut wie kein Zuckerzeugs zugeführt bekommt. Glaub mir: wenn du das konsequent durchziehst, kannst du dir nach einer Weile nicht mehr vorstellen, dass du bis vor Kurzem ohne Süßigkeiten nicht konntest... Ich drücke dir fest die Daumen, dass du durchhältst. Ich finde die Aktion klasse und überlege gerade, ob ich so etwas auch durchziehe.

cynthia said...

Danke für deine Verlinkung. Hab mich auch gleich revanchiert. ;)

Dem Norge_Troll muss ich leider aber auch zustimmen: Bananenkuchen würde ich noch nicht als Süßigkeit ansehen, aber deinen Schokocappu eigentlich schon. Ich weiß, es ist dein letzter Rettungsanker, den wir dir hier gerade unter den Füßen wegreißen. Ob eine Sünde bei der ganzen Aktion erlaubt ist?